Kulturelles

Vergangenheit & Gegenwart

Spiritualität, Tradition und Kultur sind immer gegenwärtig..

Idyllisch im Jagsttal gelegen scheint das einstige Kloster der Zeit entrückt. Wie bedeutend der Ort einst war, lässt sich heute noch an den Grabmälern der ritterlichen Familien der Umgebung ablesen - allen voran das dem des berühmten Ritter Götz von Berlichingen.

Heute ist das barocke Kleinod für viele Besucher eine Entdeckung.
Die Rundgänge und Führungsangebote im einstigen Kloster lassen
die reiche Geschichte dieses "Geheimtipps" im Nordosten von
Baden Württemberg lebendig werden, von den Zisterziensermönchen
des Mittelalters bis zu den sinnigen Versen des barocken Abtes -
für Erwachsene ebenso für Kinder.

Einblicke hinter Klostermauern

Anfang des 18. Jahrhunderts ließ Abt Benedikt Knittel die Neue Abtei errichten.
Vom Bamberger Baumeister Johann Leonhard Dientzenhofer begonnen, zeugt die repräsentative Fassade mit dem beeindruckenden Hauptportal vom barocken Selbstverständnis der Äbte. Das im Stil des Rokoko fertiggestellte Treppenhaus empfängt die Eintretenden mit den Personifikationen der Weisheit und der Wissenschaft.

 

Bedeutungsvolle Sehenswürdigkeiten wie Ordenssaal, Abtszimmer, Knittelverse und der Kreuzgang mit dem Grabmal des 1562 verstorbenen Ritters Götz von Berlichingen, der hier seine letzte Ruhestätte fand, werden Ihnen erläutert.

Die neue Klosterkirche gehört zu den großartigen sakralen Bauten des Barock in Hohenlohe. Als eines der bedeutenden Kulturdenkmäler des Landes ist Kloster Schöntal ein Ort, an dem die über 850 Jahre alte Geschichte auch in einer Reihe von spannenden Sonderführungen für Groß und Klein erlebbar gemacht wird.

Treppenhaus Neue Abtei
Ordensaal Neue Abtei
Abtszimmer
Fresko Kirche
Infobox

Führungen

Information & Anmeldung:
Bildungshaus Kloster Schöntal
Klosterhof 6
74214 Schöntal

Tel: 07943-894 0
Fax: 07943-894 100

bildungshaus(at)kloster-schoental.de
www.kloster-schoental.de

Die Führungen werden ganzjährig angeboten.

Flyer

Beachten Sie auch unser Sonderführungsprogramm.